Schnorcheln Bali: Die schönsten Schnorchelspots auf Bali

Ein Beitrag von Sara von HSH Stay

uss libety wreck freedive sara

Bali hat nicht nur am Land tolle Sehenswürdigkeiten zu bieten. Auch unter Wasser gibt es eine neue, farbenfrohe Welt für dich zu entdecken. Die Spots aus diesem Beitrag sind alle ganz einfach von der Küste zu erreichen. Pack die Taucherbrille ein, schwing dich auf den Roller und erkunde die Unterwasserwelt von Bali.

Grüße die Fische, bestaune Schiffwracks und lass dich von dieser atemberaubenden Welt verzaubern.

In diesem Beitrag ist für jeden etwas dabei. Anfänger und Fortgeschrittene, Schnorchler und Freitaucher sowie Beachpotatoes kommen bei den Schnorchelspots auf Bali voll auf ihre Kosten. Denn die meisten Spots haben einen tollen Strand an dem du dich entspannen und leckere Kokosnüsse genießen kannst.

Schnorchelspots auf Bali (siehe Map):

  1. Bali Rocks, Korallenzuchtfarm in Pemuteran
  2. USS Liberty Shipwreck, Tulamben
  3. Jemeluk Bay & Unterwassertempel, Jemeluk, Karamgasem
  4. Coral Garden, Karangasem
  5. Japanese Shipwreck, Lipah Bay
  6. Virgin Beach, Karangasem

Das erste Mal schnorcheln auf Bali? Hier die wichtigsten Tipps bevor es losgeht

a) Schnorchel-Tipps: Bevor du ins Wasser gehst

Bringe deine Wertsachen in Sicherheit: Lass Kreditkarten und Pass am besten in der Unterkunft. Hinterlege deine Tasche bei einem Warung an den Spots.

Ausrüstung: An allen Spots gibt es einen Brillen- und Schnorchelverleih. Frag sonst einfach in deiner Unterkunft nach oder bring dein eigenes Schnorchel-Set mit.

Passt die Brille, passen die Flossen? Dafür gibt es zwei einfache Tricks: Halte die Brille auf dein Gesicht und atme durch die Nase ein. Hält’s? Dann passt die Maske! Schlüpfe in eine Flosse und hebe die Ferse an. Bleibt die Flosse an der Ferse? Dann passen die Flossen! Schlüpfst du raus, sind sie zu groß!

Sonnenschutz: Neben Sonnencreme solltest du auch einen Rashguard tragen. Denn durch die Reflektion im Wasser ist die Sonne noch stärker. Beim Schnorcheln holt man sich verdammt schnell einen Sonnenbrand.

So gehst du am besten ins Wasser: Am einfachsten ist es, wenn du dir den Schnorchel an der Maske befestigst und die Maske um deinen Hals legst. Warte darauf, dass ein schwaches Set (Wellensequenz) kommt. Lasse die Welle auslaufen und los geht’s. Nimm deine Flossen in die Hände und geh ins Wasser. Nicht mit Flossen reinlaufen. Das geht oftmals schief! Schwimme ein bisschen, sodass die Brandung dich nicht mehr erwischen kann. Nun kannst du deine Flossen anziehen und anschließend deine Maske aufsetzen.

b) Schnorchel-Tipps: Im Wasser

Dir läuft ständig die Taucherbrille an?: Wenn du eine eigene (neue) Brille hast, kannst du über Nacht die Scheiben mit Zahnpasta einreiben und vorm Schnorcheln auswaschen.

Bei Leihausrüstung kannst du einfach in die Scheiben spucken und die Spucke verreiben. Vor dem Aufsetzen die Maske dann gut auswaschen. Das ist dir zu ekelig? Babyshampoo oder Duschgel tut’s auch! Aber Vorsicht: Du musst das Shampoo gut auswaschen, sonst brennt es in den Augen!

Was beeinflusst die Sicht unter Wasser? Strömung, Swell, Regen, Wind und Müll.

Strömungen: Frage am besten die Locals, wie der Strömungsverlauf ist: “Arus di mana?”/ dt.: “Wo ist die Strömung?” Kleiner Tipp: Wenn du eine Temperaturveränderungen an der Wasseroberfläche merkst, bist du meist in einer Strömung.

Schnorcheln wenn es regnet? Klar, die Sicht an der Oberfläche ist je nach Stärke des Regens nicht so gut, aber man sieht meistens trotzdem etwas, wenn man ein bisschen runter taucht.

 

 1. Schnorcheln Bali: Bio Rocks, Korallenzuchtfarm, Pemuteran 

Level: Beginner + Fortgeschrittene

Geeignet für: Schnorchler und Freitaucher

Tiefe: 4 – 15 Meter

Strömung: keine bis gering

Location: Hier (siehe Map oben) kannst du parken und dann einfach zum Bio Rocks Office laufen. Dort gibt es alle Informationen.

Entry Point: Du kannst hier überall ins Wasser, aber es empfiehlt sich der Route zu folgen. So kannst du alles sehen! Am Strand findest du ein „Entry“ Schild – ungefähr hier (-8.142883, 114.654254).

Entfernung zum Strand: 0 – 50 Meter, alles bis zum Häuschen.

Die Geschichte: Seit dem Jahr 2000 kannst du auf über 300 Meter Länge und insgesamt 2 Hektar das größte Korallenzucht-Programm der Welt “Bio Rocks” bestaunen. Es gibt vermehrt Schwierigkeiten das Projekt aufrecht zu erhalten. El Nino, Global Warming, und viele weitere Einflussfaktoren machen den Erhalt des Projektes zu einer Herausforderung. Mehr Infos und wie du helfen kannst findest du hier.

Was gibt’s zu sehen: Fische, Korallen, schwimmende Häuser – quasi alles was das Herz begehrt. Vor allem die Formen der Gestelle sind schön: Verschiedene Namen wie “Banana”, “I love you”, eine Meerjungfrau, ein Indianerzelt und vieles mehr warten auf dich! Du musst auch unbedingt auf das Häuschen auf dem Wasser klettern, der Blick in die Berge ist atemberaubend. Auch ein Sonnenuntergang von dort aus ist unbezahlbar!

UnterkunftstippMango Tree Inn (Mangos ernten und Bergblick auf dem Rooftop genießen)

bali rocks banana bali rocks map bali rocks mermaid

2. Schnorcheln Bali: USS Liberty Shipwreck, Tulamben

Level: Fortgeschrittene

Geeignet für: Schnorchler + Freediver

Tiefe: 5 – 40 Meter

Strömung: Medium – stark , meist Ost → West, Wichtig: Auf Referenzpunkt achten

Location: Es gibt zwei Wege, um den Spot zu erreichen. Der bekannteste (orangener Pfeil, siehe unten) ist über die Straße zum Tauch Terminal Resort. Folge der Straße und gehe hier  (-8.275897, 115.59254) hin. Ein weiterer und besserer Weg (ist weniger besucht und du kannst einfacher ins Wasser, du musst außerdem nicht über so viele Steine marschieren) ist über “The Toya Villas and Resort” Bali. Du kannst beim Nachbar-Resort parken und dann einfach die Promenade entlang laufen. Am Ende der Promenade findest Du einen kleinen Warung. Da kannst du deine Sachen ablegen und ins Wasser hüpfen (grüner Pfeil, siehe unten).

Wegbeschreibung - So findest Du das WrackBeste Zeit: Ein weltbekannter Divespot ist natürlich immer voller Touristen. Früh morgens (vor 9) und Nachmittags ab ca. 4 Uhr ist die beste Zeit. Die Sicht ist in der Regel morgens besser.

Entry Point/ Entfernung zum Strand: Von beiden Seiten ist es ein bisschen knifflig, das Wrack sofort zu finden. Beobachte erst mal das Wasser. Du wirst eine „Unebenheit“ sehen. Das ist der seichteste Punkt des Wracks (ca. 4. Meter, je nach Ebbe oder Flut). Merke dir die grobe Richtung, in die du schwimmen willst. Wenn du im Wasser bist, kannst du die Stelle nicht mehr sehen. Dafür ist es wichtig, dich an den Referenzpunkt zu halten. Sobald du im Wasser bist, halte Ausschau nach einem grauen (bis dato leeren) Häuschen (siehe gelber Kreis, oben im Bild). Der Bug des Wracks (seichtester Punkt) liegt direkt vor dem Häuschen (gelber Kreis). Du musst ca. 30 Meter aufs Meer hinaus schwimmen. Du wirst beim Schnorcheln auf einmal nur noch „blau“ sehen. Keine Sorge, das ist normal – irgendwann kommt es dann!

Die Geschichte: Das Schiffswrack ist einer der bekanntesten und beliebtesten Tauch- und Schnorchelspots in Bali. Kein Wunder, denn mit seiner Länge von 125 Metern ist es unglaublich beeindruckend. Das Wrack war ein Versorgungsschiff und wurde 1942 von einem japanischen U-Boot torpediert. Anschließend hat man versucht es nach Singaraja in den Norden von Bali zu bringen. Der Wassereinbruch war jedoch zu stark. Also hat man das Schiff in Tulamben am Strand gelassen. Als 1963 der Vulkan Agung ausgebrochen war, rutschte das Wrack ins Meer.

Was gibt’s zu sehen: Das Wrack selbst ist atemberaubend. Es ist schon lange nicht mehr in einem Stück und ziemlich zerfallen. Beim Schnorcheln siehst du den Bug des Bootes und eine Reihe an Fischen und Korallen. Freitaucher können Eisenbahnschienen (das war die letzte Ladung des Wracks) sehen, einen Blick in den Frachtraum werfen und durch sogenannte “swim throughs” das Wrack erkunden. Mache das aber am besten mit einer Freitauchschule, denn die wissen genau, wo die Verstecke sind. Auf eigene Faust kann das schnell gefährlich werden, weil auch sehr viele Flaschentaucher in den Swimthroughs sind und diese dann schnell „verstopfen“. Halte die Augen auf nach Weich- und Hartkorallen, kleinsten Krustentieren, Pygmäen-Seepferdchen, Geisterpfeifenfischen Mola-Mola Sonnenfische und Büffelkopfpapageifische. Noch ein Stückchen weiter im Osten und viel weiter draußen siehst du eine kleine Plattform und fragst dich bestimmt was das ist: Das ist eine Plattform für Freitaucher (Tiefe 100m +). Dort trainieren die Profis und es wurden dort auch schon Weltrekorde gebrochen.

UnterkunftstippHomestay Sea Hua Ha Ha Homestay (immer was zu lachen im grünen und gemütlichen Homestay), Secret Garden Bungalows (entspannen und die Seele Baumeln lassen mit tollen Blick auf den Mount Agung)

uss libety wreck coral uss libety wreck wild life uss libety wreck wall sun

 

Bali Buch CoverBali Reiseführer: 122 Things to do in Bali

Noch mehr Tipps für Bali bekommst du in dem Buch “122 Things to Do in Bali“. Auf 150 Seiten versorgen wir dich mit Insider-Tipps für die Insel der Götter. Dieses Buch sollte bei jedem Bali-Reisenden im Gepäck vorhanden sein. HAPPY TRAVEL!

Hier gehts zum Buch oder dem E-Book.

3. Schnocheln Bali: Jemeluk Bay & Unterwassertempel, Jemeluk, Karamgasem

Level: Anfänger

Geeignet für: Schnorchler, Freitaucher

Tiefe: 2 – 8 Meter

Strömung: keine bis gering

Location: Fahre bis zum offiziellen Parkplatz (Koordinaten: -8.338564, 115.661012). Hier musst du eine Eintrittsgebühr bezahlen. Im Moment 10.000 IDR pro Person. Die Locals sagen, dass sie für das Geld versuchen den Strand und den Ozean sauber zu halten. Wenn das stimmt, dann unterstützt man das natürlich gerne!

Entry Point: Hier (Koordinaten: -8.338564, 115.661012) ist ein guter Ausgangspunkt um zum Unterwassertempel zu schwimmen. Halte Ausschau nach einer schwarzen Boje. Diese ist direkt am Tempel befestigt. Wenn du dir nicht sicher bist, welche das ist, frage einfach die Locals.

Entfernung zum Strand: Der Tempel ist ca. 30 Meter vom Strand entfernt.

Was gibt’s zu sehen: Die Jemeluk Bucht hat viel mehr zu bieten, als nur den Unterwassertempel, welcher bei genauem Hinsehen übrigens ein Briefkasten ist. Östlich des Tempels findest du viele tolle Korallen, Fischschwärme, Sponges (Schwämme) und vieles mehr. Lass dich überraschen! Die Bucht ist riesig – hier kann man ohne Probleme ein paar Stunden im Wasser verweilen!

jemeluk bay jemeluk bay temple jemeluk bay snorkel
jemeluk bay fish

4. Schnorcheln Bali: Coral Garden, Karangasem

Level: Anfänger

Geeignet für: Schnorchler

Tiefe: 1 – 10 m

Strömung: gar keine bis gering

Location: Parke am besten vor dem Pondok Vienna Beach Homestay, trinke frischgepresste Säfte und entspann dich bei einer Massage auf den Liegen der anliegenden Restaurants!

Entry Point: Direkt vor dem Pondok Vienna Beach Homestay (Koordinaten: -8.351192, 115.684597). Als Referenzpunkt vom Wasser aus kannst du dich an die blauen Schirme halten.

Entfernung zum Strand: 0 – 50 Meter, auf dem Cliff an der rechten Seite findest du einen Baum. Den kannst du ebenfalls gut als Referenzpunkt verwenden.

Was gibt’s zu sehen: Du kannst bis zum Ende der Bucht schnorcheln. Östlich der Bucht sind die schönsten Spots mit bunten Korallen, Fischschwärmen, Gorgonien (Hornkorallen), Sponges (Schwämme).

Ein zweiter Spot in der gleichen Bucht findest du hier (Straße zum Abbiegen: -8.349944, 115.681171). Der Eingang ist direkt vor dem Warung Indah. Es gelten die gleichen Bedingungen!

coral garden parking

coral garden above coral garden cliffs coral garden fish 5. Schnorcheln Bali: Japanese Shipwreck, Lipah Bay

Level: Anfänger, Fortgeschrittene

Geeignet für: Schnorchler, Freediver

Tiefe: 6 bis 12 m, mit Zugang zur Tiefe

Strömung: gering (saisonabhängig)

Entfernung zum Strand: ca. 30 Meter

Location: Der Parkplatz ist direkt an der Kurve der Bucht (Koordinaten: -8.364233, 115.699732). Zum Spot einfach die Treppen herunter laufen zur Lipah Bay.

Entry Point: Starte am besten vor dem Beachside Cafe (Koordinaten: -8.364368, 115.700152). Schwimme bis zur schwarzen Boje vor den Kawi Karma Beach Cottages & Restaurant. Ein guter Referenzpunkt im Wasser ist das  2. Häuschen von Kawi Karma. Nicht ganz sicher? Frag einfach die Locals!

Die Geschichte des Wracks: Über das Wrack ist leider wenig bekannt. Man ist sich gar nicht sicher, ob es überhaupt ein japanisches Wrack ist. Die Tatsache, dass damals eine asiatische Toilette an Bord war und im Boot gefunden wurde, hat die Leute glauben lassen, dass das Boot aus Japan stammen muss.

Was gibt’s zu sehen: Wenn du an der Boje angekommen bist, kannst du das Wrack bereits sehen. Je nach Wasserstand beginnt das Wrack bereits einen Meter unter der Wasseroberfläche. Das Wrack liegt auf ca. 12 Meter im Sand. Man kann noch immer den Propeller erkennen. Allerdings muss man genau hinsehen, da er ziemlich bewachsen ist. Tauche ein Stückchen runter, schau durch die Fenster und lass dich von den orangenen Fischschwärmen begeistern! Freu dich auf Gorgonien (Hornkorallen), Sponges (Schwämme) und eine bunte Fischwelt!

UnterkunftstippPondok Vienna Beach (aufwachen und ab ins Wasser zum Schnorcheln), Meditasi Bungalows (im Bamboo Häuschen den Sonnenaufgang anschauen, Yoga machen und den Geschichten von “Smiling Buddha” lauschen).

japanese shipwreck parking

japanese shipwreck manz fish
japanese shipwreck above reference (1)
Japanese Shipwreck hole

6. Schnorcheln Bali: Virgin Beach, Karangasem, Bali

Level: Beginner + Fortgeschrittene

Geeignet für: Schnorchler (Freitaucher auf Strömung achten)

Strömung: wechselhaft (große Bucht, voller ruhiger Zonen, Strömungen jedoch vorhanden)

Tiefe: 3 – 10 Meter (tiefer möglich, allerdings auf Strömungen achten)

Location: Virgin Beach (Koordinaten: -8.472458, 115.629227). Der Virgin Beach ist ein Paradies. Weißer Sandstrand, blaues Wasser und viel Ruhe! Der Strand ist perfekt zum Schnorcheln, Entspannen oder einfach nur um zwischen den Palmenwäldern spazieren zu gehen. Quatsche mit den Locals, genieße eine Kokosnuss und schau dir die an den Klippen wachsende Kakteen an.

Entfernung zum Strand: Das Riff beginnt bereits nach ca. 15 Metern. Du kannst die komplette Bucht abschnorcheln. Halte dich östlich, denn an der westlichen Seite sind die Strömungen stärker.

Entry Point: Unser liebster Spot ist hier (-8.499990, 115.611131). Von dort kannst du gerade aus ins Wasser marschieren und losschwimmen.

Was gibt´s zu sehen: Bunte Korallen, Fischschwärme, Gorgonien (Hornkorallen), Sponges (Schwämme).

Unterkunftstipp: Pondok Alam Bukit (irgendwo im nirgendwo inmitten von Reisfeldern), Bukit Asih Cliff Camping (auf den Klippen mit Ozeanblick und Lagerfeuerstelle).

virgin beach entry point virgin beach coral fish virgin beach reference virgin beach sara

Schnorcheln Bali: Ein Meer von Müll im Meer!

Plastik und Müll ist nicht nur an den Stränden von Indonesien ein Problem. Auch im Wasser wirst du viel Müll sehen – mal mehr, mal weniger. Die Menge an Müll ist abhängig von der Jahreszeit, der Strömung und den Gezeiten. Es gibt tolle Organisationen in Bali und Indonesien, welche gegen das Problem und vor allem die Ursache ankämpfen. Sammle gerne ein bisschen Müll ein oder unterstütze eine der Organisationen.

Egal wie: Jede gute Tat hilft! 

Folgendes Video entstand beim Schnorcheln in Amed.

Bali Buch CoverBali Reiseführer: 122 Things to do in Bali

Noch mehr Tipps für Bali bekommst du in dem Buch “122 Things to Do in Bali“. Auf 150 Seiten versorgen wir dich mit Insider-Tipps für die Insel der Götter. Dieses Buch sollte bei jedem Bali-Reisenden im Gepäck vorhanden sein. HAPPY TRAVEL!

Hier gehts zum Buch oder dem E-Book.

Schnorcheln Bali: Mein persönliches Fazit

Ich kann mich gar nicht entscheiden, welches dieser Spots mein Lieblingsspot ist. Vermutlich das USS Liberty Shipwreck. Wenn ich aber Freunde zu Besuch habe, welche nicht so sehr an die Tiefen gewöhnt sind, gehe ich gerne zum Japanese Shipwreck und zum Unterwassertempel in der Jemeluk Bay.

Das Bio Rock Korallenzuchtprojekt ist ebenfalls einer meiner Favoriten: Hier kann ich ohne Probleme drei Stunden im Wasser bleiben und die Zeit vergessen. Und welcher Spot ist besser für eine Pause oder gar einen Sonnenuntergang als ein Haus inmitten des Ozeans?

bali rocks sunset

Unbezahlbar.

Über die Autorin Sara

sara-autorinIch liebe das Leben auf Inseln. Hong Kong und Bali sind derzeit meine zwei liebsten Home Sweet Homes! Ich war das erste mal vor 2 Jahren auf Bali und es hat mich immer wieder zurück gezogen! Vor 1 Jahr habe ich HSH Stay ins Leben gerufen – eine Startup Buchungsplattform für Gasthäuser, Bungalows & Homestays in Indonesien. Mit HSH Stay helfen wir den Locals und zeigen der Welt die verborgenen Schätze – Bei uns gibt nicht 5* sondern 1 Million Star Hotels. Ich liebe das Leben zwischen den Kulturen und es ist mir eine Ehre auf meiner Schatzsuche die tolle magische Orte mit euch teilen zu dürfen. Ausserdem liebe ich das Wasser: Über Wasser, unter Wasser oder einfach nur Meerblick – Ich möchte nicht mehr Ohne. Gleiches gilt für Kokosnüße – A coconut a day keeps the doctor away!

Das könnte dich auch interessieren:

 

Wenn dir der Beitrag gefallen hat und du mehr über Indonesien erfahren möchtest, folge uns auch auf Facebook oder abonniere unseren Newsletter. Alle wichtigen Infos für deine Reise in Indonesien findest du in dem Beitrag “Alle Tipps für deine Reise nach Indonesien“. 

 

Offenlegung

Dieser Beitrag kann Affiliate-Links und Werbung enthalten. Es entstehen dir keine zusätzlichen Kosten. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selber nutzen, von denen wir 100% überzeugt sind oder die uns von einer fachkundigen Person empfohlen wurden. Durch Werbung und Affiliate-Links können wir die Zeit aufbringen diesen Blog zu gestalten und mit Liebe und Inhalten zu füllen. Peace, Love & Banana Pancake. Euer Indojunkie Team.

Welche Services wir auf Reisen nutzen

dkb
Java Gruppenreise

Was tun in Indonesien?

Indojunkie Reiseführer: Neuerscheinung

surfbali
One Comment
  1. Tolles Thema! :)
    Schade, dass Nusa Penida absolut keine Erwähnung findet. Dabei sind Gamat Bay, Crystal Bay und Manta Point mit Welten (!) Abstand besser als alles vor Balis Festland.
    Ein paar Sachen sind mir außerdem aufgefallen: Das Japanese Shipwreck liegt nicht in der Lipah Bay. Die Bucht vor den Good Karma Bungalows trägt soweit ich weiß keinen eigenen Namen. Könnte aber zu Verwechslungen kommen, denn die tatsächliche Lipah Bay liegt weiter nördlich!
    Die Liberty war, als ich dort war, mit einer gelben Boje gekennzeichnet. :)
    Und ein kleiner Tippfehler ist bei “Karamgasem” passiert. ;)
    Hier habe ich meine Erfahrungen in der Jemeluk und der Lipah Bay geteilt: https://facettesblog.wordpress.com/2017/07/12/of-turtles-and-temples-snorkeling-in-amed/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.