15 praktische Transportmittel in Indonesien

Das erste Mal hier? Indojunkie versorgt dich mit Tipps rund ums Reisen, Arbeiten, Leben, Surfen, Tauchen und Backpacken in Indonesien. Du willst nichts verpassen? Dann abonniere unseren Newsletter und schau dir unser Bali Buch und unser Sulawesi Buch an.

Transportmittel Indonesien

In Indonesien gibt es verschiedene Möglichkeiten der Fortbewegung. Ob komfortabel, abenteuerlich oder sonderbar: Du kannst auf deiner Reise die komplette Bandbreite an fahrbaren Untersätzen kennenlernen. Mit dem Bus (bis) einmal quer durch Nord-Sulawesi fahren.

Auf der öffentlichen Fähre (feri) von Lombok nach Sumbawa den Sonnenaufgang miterleben. In den Minibussen (microlet/pete-pete/bemo) durch die Städte Indonesiens brettern oder mit dem Roller (sepeda motor) Balis Reisfelder entdecken.

Mit Fischerbooten (perahu) von Insel zu Insel auf den Togian-Inseln hüpfen oder in Yogyakarta mit einer indonesischen Rikscha (becak) Sehenswürdigkeiten abklappern. All das wartet in Indonesien auf dich.

1. ZUG (KERETA API)

Zug IndonesienIndonesien besteht aus mehr als 17.000 kleinen Inseln. Hier kann die Fortbewegung schon mal zu einer Herausforderung werden.

Auf Java, der Hauptinsel Indonesiens, ist die Infrastruktur jedoch sehr gut ausgebaut. Hier kannst du wunderbar stundenlang mit dem Zug von Jakarta bis Yogyakarta fahren und einen Großteil der Strecke über Landwege meistern.

In Indonesien ist Zugfahren mehr als eine reine Fortbewegungsmaßnahme. Zugfahren bedeutet in die Kultur des Landes einzutauchen und einen unglaublichen Kontaktaustausch mit den Einheimischen zu erleben.

2. FLUGZEUG (PESAWAT)

Flugzeug IndonesienIndonesien ist groß. Sehr groß! Deswegen macht es manchmal Sinn, von A nach B zu fliegen.

Wenn Du beispielsweise in Jakarta bist, und gerne nach Flores reisen würdest und nicht so viel Zeit hast, bleibt Dir keine andere Möglichkeit als die Strecke mit dem Flieger zu bestreiten.

Es gibt sehr günstige Möglichkeiten sich innerhalb Indonesiens mit lokalen Flugzeugen fortzubewegen, wie beispielsweise mit den Fluggesellschaften Lion Air, Batik Air, Air Asia oder Merpati. Achtung: Einige von ihnen stehen wegen mangelnden Sicherheitsvorkehrungen auf der schwarzen Liste der internationalen Fluggesellschaften!

Unser Tipp: Die indonesische Suchmaschine tiket.com nutzen wir am liebsten um von Insel zu Insel innerhalb von Indonesien zu fliegen.

3. BUS (BIS)

Bus IndonesienEs gibt einige preiswerte Busse, die längere Strecken in Indonesien zurücklegen, wie die abenteuerlichen zehn Stunden von Gorontalo nach Manado oder von Surabaya nach Denpasar (hier fährt der Bus sogar auf die Fähre).

Oftmals musst du die Tickets im Voraus buchen. Einige Busse sind super modern. Andere fallen beinahe auseinander. Lass dich überraschen! Tipp: Zieh dich warm an. Die Klimaanlagen sind ziemlich übertrieben kalt eingestellt in vielen indonesischen Bussen (wenn denn eine vorhanden ist).

4. PRIVATE FAHRER (SOPIR)

Private FahrerWenn öffentliche Verkehrsmittel ausgebucht sind, unregelmäßig angeboten werden oder zu unbequem sind, kannst du immer auf private Fahrer zurückgreifen.

5. FÄHRE (FERI)

Fähre IndonesienZwischen größeren Inselgruppen und dem Festland verkehren regelmäßig öffentliche Fähren. Auf den Fähren kannst du meistens unterschiedliche Klassen buchen: Cabin, Business Class, Economy, oder Tatami Class. Die Fähren sind oftmals sehr günstig.

Eine günstige Möglichkeit beispielsweise von Bali nach Lombok zu reisen, ist die Fähre von Padangbai in Ost-Bali nach Lembar in West-Lombok. Die Überfahrt dauert zwar ca. 6 Stunden und ist oft auch nicht sehr bequem, aber man verbringt die Zeit überwiegend mit Einheimischen und kann seinen Roller mitnehmen. Der Preis liegt momentan zwischen 2 und 10 Euro pro Person oder Roller. Die Fährverbindungen für die meisten Hauptdestinationen in Indonesien sind sehr verlässlich. Viele Strecken werden mehrmals täglich angeboten. Je weiter es dich jedoch in den Osten von Indonesien verschlägt, desto unsicherer werden die Fahrpläne.

In der Monsunzeit kann es auch schon mal vorkommen, dass sich die Fähren nur wöchentlich oder alle zwei Wochen in Bewegung setzen.

 

6. ROLLER (SEPEDA MOTOR)

Roller IndonesienDie einfachste (und mutigste, aber auch schönste) Methode, um vor Ort unabhängig und mobil zu sein, ist das Rollerfahren. Hierzu brauchst du einen internationalen Führerschein, ein paar Rupiah und meistens einen Pfandgegenstand. Hier erfährst du alles rund ums Roller fahren in Indonesien.

7. SCHNELLBOOT (PERAHU MOTOR / KAPAL CEPAT)

Schnellboot IndonesienWer von Insel zu Insel `hüpfen ́ will, kommt ums Bootsfahren nicht herum. Leider sind Schnellboote oft sehr teuer (z.B. die kurze Strecke von Padangbai nach Gili Trawangan). In vielen Gegenden Indonesiens gehören diese meist privaten Resorts oder Tauchschulen.

8. FISCHERBOOT / AUSLEGERKANU (PERAHU)

boot indonesien perahu

In manchen Inselregionen, vor allem den Togian-Inseln in Sulawesi, wird der Verkehr zwischen den Inseln von lokalen Fischerbooten oder öffentlichen Mini-Fähren abgewickelt. Aber Achtung! Nicht bei zu hohem Wellengang aufs Boot steigen. Die kleinen lokalen Boote sind nicht immer die stabilsten.

9. TAXI (TAKSI)

Taxi IndonesienTaxis sind in Indonesien alles andere als rar. Bei der Wahl eines Taxis ist jedoch darauf zu achten, von welcher Firma das Fahrzeug ist. In Sulawesi sind beispielsweise die Taxis der Firma Dian Taxi und auf Bali „Blue Bird“ empfehlenswert. An weniger frequentierten Orten oder nachts kann es etwas schwieriger werden, ein Taxi zu bekommen. In diesem Fall ist es besser, eines vorzubestellen. Tipp: Am besten immer mit Taximeter fahren!

10. PFERDEKUTSCHE (BENDI)

Ein bendi ist ein traditioneller Wagen, der von Pferden gezogen wird. Diese Art der Fortbewegung ist besonders praktisch für kurze Strecken. Ob sie jedoch pferdefreundlich ist? Gili Trawangan ist besonders bekannt für dieses Gefährt.

11. MOTORRADTAXI (OJEK)

Ojek IndonesienAls ojek werden zweirädrige Taxis bezeichnet, oftmals gesteuert von Rollerfahrern, die sich ein paar Rupiah dazu verdienen wollen. Für kurze Strecken am Tag innerhalb von Städten ist diese Art der Fortbewegung günstig und praktisch. Der Preis wird direkt mit dem Fahrer ausgehandelt. Für Frauen ist es jedoch nicht empfehlenswert, ojeks bei Nacht und in abgelegenen Gebieten zu nehmen.

12. MINIBUSSE (MICROLET / PETE-PETE/ BEMO)

Bemo IndonesienDie lokalen Minibusse sind super günstig und bieten eine tolle Möglichkeit, in Kontakt mit Einheimischen zu kommen. Manche Minibusse legen längere Strecken zurück, andere dienen als Transportmittel innerhalb von Städten. Es gibt meistens keine richtigen Haltestellen. Du stellst dich einfach an die Straße, wartest, dass ein Minibus vorbei kommt und hältst ihn mit einem Winken an.

13. MOTORRAD-RIKSCHA (BENTOR)

Bentor Indonesia

Dieses Gefährt ist eine Mischung aus Motorrad und Rikscha. Bentors findest du vor allem in Gorontalo (Sulawesi). Dabei sitzt du vorne in einem Sitz und der Fahrer hinter dir. Hier gibt es sogar ein Regendach, falls es mal nass werden sollte. Zu Beginn ist dieses Gefährt gewöhnungsbedürftig, da du relativ ungeschützt auf der Straße fährst. Wenn du dich jedoch daran gewöhnt hast, macht es riesigen Spaß und ist eine tolle Möglichkeit, die Umgebung zu erkunden.

14. FAHRRAD-RIKSCHA (BECAK)

Becak IndonesienEin Fahrer strampelt sich für dich durch die Städte, du sitzt gemütlich vorne in deinem Sitz und kannst dir die Stadt anschauen. In Yogyakarta oder Makassar erwischst du die Becak-Fahrer um die Mittagszeit oftmals bei einem Nickerchen am Straßenrand in ihren Gefährten: ein häufig fotografiertes Motiv in Südostasien.

15. PFERD (KUDA)

Pferd Indonesien

In manchen touristischen Gegenden setzen Indonesier Pferde zur Fortbewegung ein. Da, wo weder Roller noch Autos voran kommen, dienen Pferde als Transportmittel, wie z.B. in Java auf dem Weg zum Krater des Vulkan Bromo. Aber ob das den Pferden Spaß macht wage ich zu bezweifeln!

Hab ihr ein Transportmittel vergessen? Wenn ja, her damit in den Kommentaren!

Wenn euch der Beitrag gefallen hat und ihr mehr über Indonesien erfahren möchtet, folgt mir auch auf Facebook oder abonniert meinen Newsletter. Alle wichtigen Infos für deine Backpacking Reise in Indonesien, findest du in meinemEbook “Backpacking Indonesien”. Euer Indojunkie.

19 Comments
  1. Hallo,
    einige habe ich selbst in Indonesien benutzt. Empfehlen kann ich auf Java den Zug. Da ich es bequem haben wollte, hatte ich daneben noch private Fahrer.
    Auf Gili habe ich mich das gleiche gefragt wie du bei den Pferdekutschen.
    Lg Thomas

  2. Pingback: Indonesien für kleine Geldbeutel: Die besten Spartipps

  3. Pingback: Sungai Citarik: Rafting im Dschungel - indojunkie

  4. Pingback: Sungai Citarik: Rafting im Dschungel von Java - indojunkie

  5. Pingback: Ein Tag im botanischen Garten in Bogor - indojunkie

  6. Pingback: Ausflugstipps auf Java: Lembang und der Tangkuban Perahu - indojunkie

  7. Pingback: 11 Dinge, die du mit nach Jakarta nehmen solltest - indojunkie

  8. Pingback: Green Traveler: 14 Wege, wie du grüner reist - indojunkie

  9. Pingback: Fliegen mit Kleinkind: Ganz entspannt nach Indonesien - indojunkie

  10. Pingback: Reiseapotheke Indonesien: Was sollte mit? - indojunkie

  11. Pingback: Wie komme ich am günstigsten nach Indonesien?

  12. Du hast das Fahrrad vergessen und damit meine ich das Zweirad OHNE Motor. Ute und ich (Eddy) sind jetzt bereits 4 Monate mit dem Fahrrad unterwegs. In Phuket (Thailand) gestartet, radelten wir die Westküste, inkl. der schönsten Inseln, nach Süden bis nach Melaka in Malaysia runter. Von Kuala Lumpur gings per Flugzeug nach Lombok (Indonesien) und dann weiter mit dem Fahrrad Richtung Osten bis nach Ende auf Flores. Morgen fliegen wir nach Bali. Nach einer Inselumrundung von Bali soll es dann weiter nach Java gehen…
    Man könnte meinen wir sind verrückt, aber gerade hier in Indonesien haben wir 3 Radler-Pärchen getroffen, die in ihrem ganz normalen Urlaub einige Inseln per Rad erkundet haben. Es macht Spaß und man ist ständig im Kontakt mit den sehr freundlichen und hilsbereiten Indonesiern.
    Wer Interesse an mehr Informationen hat, kann gern bei unserem Block auf http://six-travel.com vorbeischauen. Unsere Kontaktinformationen findet ihr dort auch, wenn ihr spezielle Fragen habt.
    Viele Grüße
    Eddy

  13. Pingback: Ambon: 7 Dinge, die du auf Ambon machen solltest - indojunkie

  14. Pingback: 11 Gründe warum du ein paar Tage in und um Maumere bleiben solltest!

  15. Pingback: Surabaya: 11 Tipps für die zweitgrößte Stadt Indonesiens - indojunkie

  16. Pingback: Flugstornierung: Wie du den Ticketpreis zurück bekommst - indojunkie

  17. Pingback: Warum du deinen Urlaub in Indonesien verbringen solltest - indojunkie

  18. Pingback: Indonesien Sicherheit: Sicher durch Indonesien reisen - indojunkie

  19. Pingback: Apps für den Urlaub: 15 digitale Helfer für deine Reise - indojunkie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.