Home Inseln Hinako Islands in Sumatra: Unser kleines Paradies auf Pulau Asu

Hinako Islands in Sumatra: Unser kleines Paradies auf Pulau Asu

von Melissa Schumacher

Ein Beitrag von Mario Herbster (@marioherby)

Tim und Ich waren bereits seit knapp 3 Wochen auf Sumatra unterwegs, zuletzt auf Nias bei Sorake, um die berühmte Rechtswelle zu surfen.

Über die Hinako Islands und speziell Pulau Asu hatten wir uns schon im Voraus informiert und gelesen, dass man dort ähnlich wie auf den Mentawais direkt an den Riffen von Trauminseln surfen kann, allerdings mit deutlich weniger Wettbewerb im Wasser.

Für uns war klar, dass wir diesem Ort einen Besuch abstatten wollen. Was uns auf Pulau Asu, der kleinen Insel inmitten der Hinako Islands, erwartet hat, erfährst du in diesem Beitrag.

Hinako Islands pulau asu

In diesem Beitrag nehmen wir dich mit auf unsere Reise nach Pulau Asu auf den Hinako Islands in Sumatra

Von Sorake auf die Insel Asu (Hinako Islands)

In Sorake auf Nias Island engagierten wir einen privaten Fahrer, der uns in einer dreistündigen (sehr abenteuerlichen) Fahrt zum Hafen von Sirombu (auch noch auf Nias) gebracht hat.

Wir hatten es leider verpasst, in Sorake ausreichend Bargeld abzuheben, weshalb wir später etwas in Geldnot geraten sind.

(Auf Nias gibt es grundästzlich nicht viele ATMs, man sollte die Chance nutzen, wenn mal einer auf dem Weg liegt und funktioniert!)

Am Hafen von Sirombu wurden wir von unserer im Voraus gebuchten Unterkunft, der Ina Silvi Cottages, mit einem kleinen Boot abgeholt.

Auf der dreißigminütigen Fahrt haben wir aus der ferne sogar einige Delfine gesehen – ein perfekter Start auf den Hinakos!

Hinako Islands pulau asu

Wenn du auf Pulau Asu surfen möchtest, solltest du deine eigenen Surfbretter mitbringen!

Hinako Islands: Willkommen im Paradies

Auf der Insel Asu angekommen wurden wir direkt von Ina Silvia begrüßt, deren Spitzname übrigens Mama Silvi ist. Da fühlt man sich gleich wie Zuhause!

Eine einfache kleine Holzhütte direkt am Strand sollte unser Zuhause für die nächsten acht Tage werden.

Die Ina Silvi Cottage bestehen aus insgesamt fünf Hütten. Demnach ist es eigentlich immer sehr ruhig. Während unseres Aufenthalts waren wir sogar die einzigen Gäste.

Während man bei Ina Silvi durchschnittlich ca. 10 Euro pro Nacht bezahlt, kann man 500 Meter weiter in dem Puri Ari Resort weit über 100 EUR bezahlen. Für uns war letzteres keine Option.

KONTAKT: Ina Silvi kontaktiert ihr am besten über Facebook oder der Whatsapp (+62 81288695798).
Hinako Islands pulau asu

Mama Silvi und ihr berühmter Hummer – super enak! (einfach lecker!)

Hinako Islands pulau asu

Unser Zuhause auf Pulau Asu mit der Drohne aufgenommen

Was dich auf Pulau Asu erwartet

So schön die Insel Asu ist, so klein ist sie auch.

Folgt man einem kleinen Trampelpfad und läuft in den Dschungel hinein, hat man die Insel in knapp zwei Stunden einmal komplett „umrundet“.

Dabei begegnet man sicherlich einigen Kokusnussbauern, Spinnen (die ihr Zuhause idealerweise quer über den Weg gespannt haben) und Einsiedlerkrebsen in mega Dimensionen.

Tipp: In der Dämmerung ist das Lichtspiel der Glühwürmchen im Dschungel einfach nur magisch. Tierfreunde können sich freuen, denn Ina‘s Hunde begleiten dich auf jedem kleinen Spaziergang und zeigen dir gerne die Insel.
Hinako Islands pulau asu

Die Ina Silvi Cottage auf Pulau Asu, unser Zuhause während unserer Surftrips auf den Hinako Islands vor Nias

Hinako Islands pulau asu

Ina‘s Hunde begleiteten uns auf jedem Spaziergang

Hinako Islands pulau asu

Die Insel hat man in gerade mal zwei Stunden „umrundet“

Surfen auf den Hinako Islands – Was sollte man beachten?

Es gibt mehrere Surfspots rund um die Hinako Islands.

Die meisten können nur mit dem Boot erreicht werden, was verständlicherweise sehr teuer ist. Deshalb war für uns schnell klar, dass wir nicht lange bleiben können, da wir noch einige Monate mit unserem Ersparten auskommen wollten.

Leider waren die Wellen Ende März im ganzen Indischen Ozean sehr zurückhaltend, weshalb viele Spots während unseres Aufenthalts leider nicht liefen.

Insgesamt haben wir trotzdem zwei Tagesausflüge mit dem Boot gemacht, um die benachbarten Inseln zu erkunden, um zu schnorcheln und natürlich – um zu surfen.

„Mini-Bawa“ und „Bawa“ waren zwei Rechtswellen, die in unserer Zeit surfbar waren. Die Suche nach der perfekten Welle ging jedoch weiter…

Hinako Islands surfen

Mit dem Boot direkt an der Welle anlegen und keine Menschenseele im Wasser, es könnte schlechter laufen…

Hinako Islands surfen

Auf Sumatra gibt es auch viele Rechtswellen. Backside üben war demnach angesagt.

Der einzige Spot direkt auf der Insel Asu (20 min von Ina Silvi zu Fuß erreichbar) lief leider an keinem Tag unseres Aufenthalts.

Uns wurde jedoch berichtet, dass diese Welle zudem nur für Experten geeignet ist, da das Riff bei dem Sumatra Erdbeben im März 2005 um ca. 30 cm angestiegen ist und jetzt extrem flach ist.

In folgendem Video findet ihr auch ein paar Szenen von Pulau Asu. Erkennt ihr die Ini Silvi Cottages?

Warum Pulau Asu von dem Tsunami von 2005 weitestgehend verschont geblieben ist

Wir sprachen mit Ina Silvi über das schlimme Seebeben von 2005 und den dadurch ausgelösten Mega-Tsunami, und möchten erfahren, was damals genau auf Pulau Asu passiert ist.

Tatsächlich sind die Hinako Islands von einem großen Tsunami verschont geblieben – und das obwohl die Insel Gruppe vor Nias liegt (und Nias selber stark betroffen war).

Dies liegt daran, dass der Untergrund vor Pulau Asu sehr steil abfällt, wodurch der Tsunami keine Chance hatte, sich aufzutürmen. Deswegen wurde an Land nur ein kurzer Anstieg des Meeresspiegels ausgelöst.

Hinako Islands pulau asu

Pulau Asu blieb von dem großen Tsunami im Jahre 2005 weitestgehend verschont

Ina Silvi und ihre Rolle auf den Hinako Islands

Ina Silvi bzw Mama Silvi hat neben dem Tourismus ein effizientes Business auf den Hinako Inseln aufgebaut.

Sie kauft den lokalen Kokosnussbauern der Insel die Kokosnüsse ab und verarbeitet diese weiter. Nachdem die Kokosnüsse zerkleinert und getrocknet wurden, können sie an die Industrie auf Sumatra weiterverkauft werden.

An dieser Stelle kommt Mama Silvis Mann ins Spiel. Er ist Kapitän der einzigen öffentlichen Fähre zwischen den Hinako Inseln und Nias. Dadurch kann er die Ware nach Nias bringen, von wo aus sie weiter transportiert werden kann.

Hinako Islands pulau asu

Tim hilft beim Kokosnüsse trocknen. Damai hat Spaß beim Zuschauen.

Damai – ein besonderes Schicksal

Ein kleiner Junge beobachtete uns die ersten Tage immer wieder, versteckte sich doch, sobald wir mit ihm reden wollten. Wir vermuteten, dass er zur Familie von Ina Silvi gehört.

Schließlich berichtet Mama Silvi uns, dass ihr Mann den Jungen Namens Damai vor ein paar Tagen mit der Fähre „mitgebracht“ hat.

Scheinbar wurde er von seinen Eltern vernachlässigt und der Junge hatte den Mann von Silvi bei einer seiner Überfahrten mit der Fähre darum gebeten, ihn mitzunehmen.

Wir konnten während unseres Aufenthalts fast nicht mit Damai kommunizieren, aber wir hatten unheimlich viel Spaß dabei, mit ihm zu spielen und ihm einige Wörter auf Englisch beizubringen.

Bestellt Damai demnach unbedingt viele Grüße von uns, wenn ihr nach Pulau Asu kommt! Vielleicht erinnert er sich noch an uns!

Hinako Islands pulau asu

Bestellt Damai viele Grüße von uns, wenn ihr nach Pulau Asu kommt!

Goodbye Pulau Asu

Die Hinako Inseln waren ein Highlight unserer Reise. Die Paradiesstrände, die unberührte Natur, die Gastfreundschaft und die Gespräche mit Ina Silvi werden uns in positiver Erinnerung bleiben.

Mit der Fähre von Silvis Mann verlassen wir die Hinako Islands nach acht Tagen und freuen uns auf unser nächstes Ziel im Norden von Nias: Afulu.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Text und Fotos: Mario Herbster


Über den Autor:Hinako Islands pulau asuMario hat Marketing Management in Ravensburg studiert. Nach seinem Studium machte er seine erste längere Reise nach Südamerika, um Spanisch zu lernen. Dort entdeckt er auch das Surfen für sich, was von dort an seine größte Leidenschaft sein sollte. Sein letzter Trip waren sechs Monate in Indonesien, um das Wellenparadies auf Sumatra und Java zu erkunden. Aber auch Menschen und die Natur standen dabei im Fokus. Zusammen mit seinem Kumpel Tim möchte er einen Film über das Abenteur in Indonesien veröffentlichen: „A Journey Through Paradise“. Ein Trailer der Reise ist jetzt schon live. Seine Reisen kannst du auf Instagram verfolgen.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat und du mehr über Indonesien erfahren möchtest, folge uns auch auf Facebook oder abonniere unseren Newsletter. Alle wichtigen Infos für deine Reise in Indonesien findest du in dem Beitrag „Alle Tipps für deine Reise nach Indonesien„.

 

 

Offenlegung: Dieser Beitrag kann Affiliate-Links und Werbung enthalten. Es entstehen dir keine zusätzlichen Kosten. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selber nutzen, von denen wir 100% überzeugt sind oder die uns von einer fachkundigen Person empfohlen wurden. Durch Werbung und Affiliate-Links können wir die Zeit aufbringen diesen Blog zu gestalten und mit Liebe und Inhalten zu füllen. Peace, Love & Banana Pancake. Euer Indojunkie Team.

0 Kommentar

Ähnliche Artikel:

Hinterlasse einen Kommentar