Home Inseln Banda Inseln: Tauchen, Gewürze und Vulkane rund um Banda Neira

Banda Inseln: Tauchen, Gewürze und Vulkane rund um Banda Neira

von Melissa Schumacher

Ein Beitrag von Kristin Raya Stelzig von canary-vibes.com

Die Banda Inseln. So winzig, dass sie auf einer normalen Karte gar nicht erst zu sehen sind. Die Molukken, eine noch überwiegend unbekannte Region Indonesiens. Unbekannt klingt für uns spannend, daher sind wir auf sie aufmerksam geworden.

Bei einer Tauchtour auf Bunaken haben wir dann auch noch zufällig Leute aus Berlin kennengelernt, die uns wärmstens Banda Neira empfohlen haben und so kam eins zum anderen.

Die Banda Inseln gehören zu der indonesischen Provinz der Molukken. Diese liegt zwischen Sulawesi und Papua, weit zerstreut in der Bandsee. Die Bandas liegen mehrere Stunden Anreise vom Flughafen Ambon entfernt, somit sind sie ein schwer erreichbares Ziel, was sich am Tourismus vor Ort widerspiegelt.

Da sie zudem in der sehr tiefen Bandsee liegen und sich mitten im Korallendreieck befinden, ziehen diese wunderschönen Inseln derzeit hauptsächlich Taucher an. Somit auch uns.

Geschichtlich tragen diese kleinen Inseln ein großes Paket mit sich, woran insbesondere die Europäer „Schuld“ waren, denn nur hier wuchs bis ins 16. Jahrhundert die Muskatnuss, die irgendwann wertvoller als Gold wurde. Die Einheimischen wurden vertrieben, Sklaven aus anderen Regionen mussten nun für die Europäer arbeiten und die Bandas verloren ihr ursprüngliches Gesicht und Kultur.

Banda-Inseln-Banda-Neira-Titelbild IIHeutzutage sind die Banda Inseln ein paradiesisches Traumziel, mit üppigen Dschungel, der von der Küste steil die Berge hochkriecht und schöne kleine Strände einsäumt. Die Korallenriffe bilden unter der Wasseroberfläche ein eigenes buntes und friedliches Universum und die Menschen heißen die Besucher herzlich willkommen.

Auf den Banda Inseln kann man vor allem sehr gut tauchen und schnorcheln, den Vulkan besteigen, durch das Dorf mit seinen alten Kolonialhäusern spazieren gehen, über die Landebahn des kleinen Flughafens wandern, eine Tour zu den Muskatnuss-Plantagen (Spice-Island-Tour) machen oder mit einem Boot zu den anderen Inseln fahren und die üppig bewachsenen Inseln genießen.

Informationen bekommst du in deiner Unterkunft oder bei Azwar im Space Island Café direkt an der Kreuzung vorm Hafen. Fragt da einfach nach Azwar und gönnt euch zur Erfrischung vielleicht einen der leckeren Drinks. Er spricht sehr gutes Englisch und bietet für jeden Wunsch eine Tour an. Er zeigt einem mit Liebe zu seiner Heimat alle wunderschönen Ecken der Insel und hat viel darüber zu erzählen oder hilft euch einfach nur bei der Organisation einer Tour.

Banda Inseln: Tauchen & Schnorcheln

Banda-Inseln-Banda-Neira-Tauchbasis

Tauchbasis Dive Bluemotion

Verschiedene Tauchspots bieten abwechslungsreiche Tauch- und Schnorchelerlebnisse. Je nach Jahreszeit variiert die Menge an Großfisch und die Sichtweiten. Wer Großfisch sehen möchte, sollte im Herbst kommen, im Frühjahr gibt es dafür Sichtweiten von bis zu 50 Meter.

Ich kann euch die Tauchbasis Dive Bluemotion empfehlen. Sie wird von Tuta geleitet, einem deutschen Dive Instructor, der bereits viele Jahre Erfahrung gesammelt hat und dessen Fachwissen sich in der Qualität der Ausstattung, der Ausrüstung und in der Ausbildung seiner Dive Guides widerspiegelt. Sicherheit hat hier oberste Priorität. Tauchtouren werden abhängig von verschiedenen Faktoren täglich sorgfältig geplant und die Tauchboote stehen per Funk in Kontakt mit der Tauchbasis. Tauchkurse kann man dort in Deutsch, Englisch und Spanisch machen. Die gesamte Atmosphäre ist dort sehr entspannt und familiär.

An der Tauchbasis ist auch die Unterkunft Baba Lagoon Hotel gekoppelt. Wer mag, kann hier gemeinsam mit vielen anderen Tauchern nächtigen und sich unter Gleichgesinnten über Taucherlebnisse und Sichtungen austauschen. Zum Frühstück sitzt man hier gemeinsam an einer langen Tafel und abends entspannt man im Garten direkt am Anleger unter Sternenhimmel.

Banda-Inseln-Banda-Neira-Baba Lagoon Hotel

Baba Lagoon Hotel

Am Bootsanleger tummeln sich übrigens auch schon nette Nachbarn, wie Anemonenfische, Muränen und andere bunte Fische. Als es dunkel wurde, haben wir jeden Abend mit einer Taschenlampe ins Wasser geleuchtet, um dort das Nachtleben zu beobachten.

Zur Abenddämmerung sollte man sich hier unbedingt sein Schnorchelzeug schnappen und zum benachbarten Bootsanleger/Steg schwimmen, denn hier kommen die wunderschönen Mandarinfische aus den Felsspalten gekrochen. Ein Träumchen.

Und bei Tageslicht lohnt sich ein Ausflug zur gelben Boje. Nur ein paar Flossenschläge vom Bootsanleger entfernt, liegt die gelbe große Boje im Wasser. Darunter findet man eine andere Welt. Kunterbunt. Verschiedene Seescheiden, Schnecke, Krabben… Schaut dort unbedingt vorbei.

Ein großes Plus für die Tauchbasis geht an Tutas Partnerin Mareike. Sie ist Meeresbiologen und forscht dort nicht nur, sie setzt sich mit Hilfe ihres Fachwissens für die Erhaltung und Schutz der Umwelt ein. Sie hat ein Bildungszentrum eröffnet und bezieht Locals in ihre Forschung mit ein. Mit der Stiftung Sea Ventures Trust von Lomun Ocean versucht sie lokale Studenten in die Meeresbiologieforschung miteinzubeziehen. Das Komplettpaket der Tauchbasis stimmt zu 100 Prozent.

→ Tauchen in Indonesien: Die schönsten Tauchziele im Inselreich

Banda Inseln: Die Vulkane

Der Vulkan von Banda Neira ist nicht zu übersehen. Majestätisch ragt er aus dem kristallklaren Wasser heraus und ist dicht bewachsen. Eine Wanderung zum Gipfel scheint harmlos zu sein. Anstrengend, aber machbar. So hoch ist der Berg ja nun auch nicht. Dachte ich. Pustekuchen. Eine Wanderung zum Gipfel ist zwar nicht unmöglich, sie kann oder wird zu einer rutschigen Angelegenheit.

Wir selbst haben es letztendlich nicht mehr geschafft, aber Berichten nach soll der Untergrund lose Asche sein, auf der man nur am Rutschen ist. An Gestrüpp muss man sich festhalten und ohne Schürfwunden kommt man kaum weg. Wer auf abenteuerliches Wandern steht, der könnte den Aufstieg wagen. Unerfahrenen Wanderern würde ich diese Tour nicht empfehlen.

Banda-Inseln-Banda-Neira-Titelbild

Der Vulkan vor Banda Neira

Von Banda Neira bringt dich ein Boot rüber. Die beste Zeit ist so früh wie möglich, denn ab 11 Uhr wird es da oben heiß. Wer in den frühen Morgenstunden startet, ist in etwa 2 Stunden oben. Je nach Konditionen und Tempo.

Soweit ich weiß, gibt es keine geführte Tour, aber du kannst ja trotzdem vor Ort in deiner Unterkunft oder bei Azwar im Spice Island Café nachfragen.

Banda-Inseln-Banda-Neira-Ausflug Vulkan

Mit dem Boot zum Vulkan

Banda Inseln: Spice-Island-Tour nach Banda Besar

Um sich die Geschichte der Gewürzinseln erzählen zu lassen, kann man mit Azwar eine Spice-Island-Tour machen. Wir haben einen ganzen Tag mit Azwar verbracht. Wir waren zunächst gemeinsam schnorcheln, ganz nach unseren Bedürfnissen. Er hat uns ein Boot mit Fahrer organisiert, um zu schönen Schnorchel-Plätzen zu fahren. Beim Schnorcheln konnten wir uns unbeschwert treiben lassen.

Banda-Inseln-Banda-Neira-Höhle

Eine Höhle mit Flughunden

Anschließend sind wir zu einer kleinen Höhle mit Flughunden gefahren. Dort sind wir zur Abkühlung ist kristallklare Wasser gesprungen, bevor wir uns auf den Weg nach Banda Besar gemacht haben. Die größte Insel und Heimat der Muskatnussbäume.

Azwar führte uns durch das Dorf zu der Plantage, die wie ein gut gepflegter Wald aussieht. Riesige Kenaribäume spenden den Muskatnussbäumen Schatten. Uns wurde gezeigt, wie diese Früchte geerntet und anschließend getrocknet werden. Auch Gewürznelken und Zimt wird dort geerntet. Die Menschen, denen wir dort begegnet sind, waren alle sehr freundlich und auf eine liebenswerte Art neugierig.

Banda-Inseln-Banda-Neira-Nutmegs und Kenaris

Muskatnüsse und Kenaris

Als die Sonne tief stand, sind wir zurück zum Boot und haben uns noch einmal im Meer erfrischt. Dann ging es zurück nach Banda Neira. Der Ausflug war lang, aber da wir das Tempo bestimmen konnten und sich Azwar ganz nach uns gerichtet hat, war es nicht anstrengend. Es war eher wie eine Tour mit einem Freund.

Banda Inseln: Insel Hatta

Eine weiter Tour führte uns zur Insel Hatta. Auch hier half uns Azwar, indem er uns ein Boot organisierte, was uns den ganzen Tag zur Verfügung stand.

Die gemütliche Fahrt dauerte 1,5 Stunden. Unterwegs trafen wir sogar auf Delfine. Bevor wir an der Insel anlegten, haben wir einen Schnorchelstopp gemacht. Palau Hatta ist von einem kunterbunten Riff umgeben, was mit einer Steilwand endet. Man kann es bequem vom Strand aus erreichen, bei Ebbe ist es nur ein paar Flossenschläge vom Strand entfernt. Die Fische sind dort sehr neugierig und kommen einem sehr nahe. Ab und zu schwebt an der Wand auch eine Schildkröte durchs wunderschöne Blau.

Pulau Hatta

Ein Strand auf der Insel Hatta

Die Insel Hatta ist umsäumt von hellen Sandstränden. Viel ist dort nicht los. Ein paar Locals sitzen im Schatten und spielen Gitarre und ein paar Urlauber entspannen in der Hängematte. Ein paar einfache Strandhütten reihen sich dort aneinander und eine Frau verkauft aus ihrer Hütte ein paar Getränke. Da mussten wir die Locals fragen, denn zu erkennen war das nicht.

Wir konnten dort einen schönen Spaziergang am Strand machen. Geht man links entlang (zum Meer blickend) ist da nur noch Natur und eine einzelne Strandhütte. Geht man rechts entlang, kommt man zum Dorf. Daran hatten wir aber kein Interesse.

Wer auf Hatta übernachten möchte, kann entweder spontan vor Ort nachfragen oder von Banda Neira aus über die Locals die Unterkünfte kontaktieren. Es lohnt sich für diejenigen, die mit Sand zwischen den Zehen beim Frühstück am Strand sitzen und nachts beim sanften Plätschern des Meeres einschlafen möchte.

Banda Inseln: Dorfleben von Banda Neira

Banda Neira ist klein. Man kann alles zu Fuß erreichen. Soweit ich weiß, kann man sich dort auch keinen Roller ausleihen, nur als Ojek. Aber wir brauchten dort nur unsere Füße.

Banda-Inseln-Banda-Neira-Häuser Nusantara

Häuser von Banda Neira

Bei einen Spaziergang kommt man an alten Kolonialbauten Fort Nassau und Fort Belgica vorbei, die sichtbaren Spuren aus längst vergangenen Zeiten. Kanonen lassen erahnen, was sich seinerzeit auf den Inseln abgespielt hat. Heute begegnet man glücklicherweise lediglich freundlichen Bandanesen, die einen herzlich anlächeln und grüßen.

Banda-Inseln-Banda-Neira-Fort Belgica

Das Fort Belgica auf Banda Neira

In der Nähe des Hafens gibt es einen Markt und wenn ein großes Schiff anlegt, platzieren sich viele kleine Verkäufer an ihre Ständen direkt vor dem Hafen.

Oberhalb des Ortes kann man einen Spaziergang auf der Landebahn des kleinen Flughafens der Bandas machen. Dieser wird nur unregelmäßig einmal die Woche genutzt und ist frei zugänglich.

Banda-Inseln-Banda-Neira-Landebahn

Landebahn des Flughafens von Banda Neira

Anreise auf die Banda Inseln

Die Bandas sind nur über Ambon erreichbar. Es ist empfehlenswert eine Nacht in Kota Ambon zu bleiben, um am Folgetag die Fähre zu den Banda Inseln zu nehmen. Wir können das Hero Hotel (auf booking.com anschauen) und The City Hotel (auf booking.com anschauen) empfehlen.

Die Schnellfähre fährt jeden Dienstag und Samstag um 9 Uhr ab. Zurück von Banda immer am Morgen danach (mittwochs und sonntags). Die Schnellfähre fährt circa 5 bis 6 Stunden und es gibt zwei Klassen. Wir haben für die 2. Klasse 410.000 IDR pro Person bezahlt. Es besteht auch die Möglichkeit draußen zu sitzen, jedoch sind die Plätze knapp und extrem unbequem, aber man hat dort frische Luft und kann vielleicht Wale und Delfine sichten.

Banda-Inseln-Banda-Neira-Fähre

Fähre nach Banda Neira

Wer mit der langsamen und großen Fähre fahren möchte, der muss sich mit 8 bis 12 Stunden Fahrtzeit rechnen. Diese sind deutlich günstiger, oft aber auch sehr voll. Für aktuelle Informationen sollte man auf der Pelni Website  nachschauen.

Flüge nach Banda Neira werden von privaten Anbietern durchgeführt und meistens sind sie unzuverlässig. Wer dennoch fliegen möchte, der sollte sich in seiner Unterkunft informieren.

Über tiket.com kannst du am besten Flüge innerhalb von Asien vergleichen. Die lokale Suchmaschine ist eine empfehlenswerte Plattform, wenn du innerhalb von Indonesien fliegen möchtest. Hierbei werden dir Flüge zwischen 20 und 100 Euro angeboten.

Unterkünfte auf den Banda Inseln

Banda-Inseln-Banda-Neira-Blick von Baba Lagoon zum Vulkan

Blick vom Baba Lagoon Hotel zum Vulkan

Wir waren im Baba Lagen Hotel und im Nassau Beach Guest House. Beide Unterkünfte sind sauber und gut gepflegt und liegen in der mittleren Preisklasse. Es gibt aber noch mehr Unterkünfte in allen Preisklassen.

Das Baba Lagoon Hotel

Das Baba Lagoon Hotel liegt direkt am Wasser, am Rande des Dorfes Nusantara. Es ist nur etwa 3 Gehminuten vom Hafen entfernt. Das kleine Hotel arbeitet mit der Tauchbasis Dive Bluemotion zusammen und hat einen eigenen Bootsanleger. Auf der Rasenfläche kann man sich auf Sitzsäcken mit Blick auf den Vulkan entspannen und das Treiben auf dem Wasser beobachten. Die Gäste werden vom Hafen abgeholt und mit einen Nutmeg Drink empfangen. Alle 11 Zimmer haben eine Klimaanlage und ein eigenes Bad. In der Hochsaison liegen die Zimmer zwischen 330.000 und 440.000 IDR pro Nacht (HS: Okt., Nov., Mär., Apr., NS: Aug., Sep., Dez., Feb., Mai), inklusive Frühstück und WiFi.

Das Nassau Beach Guest House

Im Nassau Beach Guest House waren wir zum Übergang nur eine Nacht, diese hat uns Marieke von Dive Bluemotion organisiert, daher kann ich keine genaueren Informationen angeben. Preislich ist es mit den Baba Lagoon vergleichbar, inklusive Frühstück. Unser Zimmer war klein, aber sehr sauber. Das gesamte Haus macht einen sehr gepflegten Eindruck. Es liegt direkt am Wasser, im südlichen Teil von Nusantara, mit Blick auf Banda Besar. Man benötigt etwa 10 Gehminuten bis zum Hafen.

Cilu Bintang

Das Ehepaar Abba und Dilla führen die Unterkunft Cilu Bintang. Doppelzimmer kosten zwischen 400.000 und 750.000 Rupiah. Die Unterkunft ist ein von Abba entworfenes Haus mit kolonialen Stilelementen.

banda-inseln-hotel

Das Cilu Bintang Hotel – Foto: Collin Key

Text und Fotos: Kristin und Rayco Raya Stelzig

Über die Autoren: Wir sind Rayco und Kristin, Reisende aus Leidenschaft. Rayco ist gebürtiger Canario, auf einer Insel mit Meer, Sonne und milden Temperaturen groß geworden. Ihn zieht es immer wieder zurück ans Meer und ins tropische Klima. Kristin ist in Brandenburg auf einem Dorf groß geworden. Die Natur war ihr Spielplatz, die Großstadt fremd. Nun leben beide in Berlin und sehnen sich nach warmen Länder. Sie lieben es, unbekannte Flecken zu entdecken, die Unterwasserwelt zu erkunden und die Menschen vor Ort kennenzulernen. Wir freuen uns auf deinen Besuch auf unserem Blog über die Kanarischen Inseln.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat und du mehr über Indonesien erfahren möchtest, folge uns auch auf Facebook oder abonniere unseren Newsletter. Alle wichtigen Infos für deine Reise in Indonesien findest du in dem Beitrag „Alle Tipps für deine Reise nach Indonesien„. 

Offenlegung: Dieser Beitrag kann Affiliate-Links und Werbung enthalten. Es entstehen dir keine zusätzlichen Kosten. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selber nutzen, von denen wir 100% überzeugt sind oder die uns von einer fachkundigen Person empfohlen wurden. Durch Werbung und Affiliate-Links können wir die Zeit aufbringen diesen Blog zu gestalten und mit Liebe und Inhalten zu füllen. Peace, Love & Banana Pancake. Euer Indojunkie Team.

11 Kommentare

Ähnliche Artikel:

11 Kommentare

Mohammad 27. November 2019 - 22:50

Hallo zusammen,

Auch ich plane eine Reise auf die Banda Inseln Mitte bis Ende Dezember 2019.wie sieht es denn in dem Zeitraum mit dem Wetter aus? Hat da jemand Erfahrung und war zu dem Zeitpunkt vielleicht auch selbst mal dort?

Antworte Mohammad
Annette Immerath 16. November 2019 - 17:06

Ich plane im Januar auf die Bandas zu Reisen. Jetzt habe ich gelesen, dass es ggf, keine Fährverbindung in der Zeit gibt. Kann mir jemand dazu mehr Infos geben?

Antworte Annette
Kristin 18. November 2019 - 13:58

Hi Annette, in den J Monaten ist auf den Bandas Regenzeit. Daher fahren vermutlich keine Fähren. Soweit ich weiß, wird beispielsweise auch die Tauchbasis aus dem Beitrag in dieser Zeit nicht betrieben.

Antworte Kristin
Annette Immerath 18. November 2019 - 20:05

Hallo Kerstin, vielen Dank für Deine Antwort. Ich war gestern auf der Homepage von Blue Motion, da steht nichts davon, dass sie im Januar geschlossen sind allerdings in Juni und Juli. Ich werde mal weiter recherchieren. Wenn Du magst kann ich Dir da noch mal ein Feedback geben.

Antworte Annette
Anonymous 18. November 2019 - 20:20

Ja das wär gut 😊 Schreib sie einfach kurz an, sie werden dir sicher antworten. Und sie helfen dann auch bei Fragen zur Anreise. Soweit ich weiß fliegt momentan auch wieder ein Flugzeug dort hin.

Liebe Grüße 😊

Antworte Anonymous
Sabrina 23. Januar 2019 - 21:17

Ich finde den Beitrag total interessant und hilfreich für meine Reiseplanung! -)

Antworte Sabrina
Gero 6. Januar 2019 - 12:54

Ich mag den Beitrag!

Antworte Gero
Anonymous 23. Januar 2019 - 21:16

DANKE 🙂

Antworte Anonymous
Kristin 23. Januar 2019 - 21:17

Danke 🙂

Antworte Kristin
Rudolf 2. Dezember 2018 - 12:55

sehr schlechter Beitrag!!

Antworte Rudolf
Melissa Schumacher 2. Dezember 2018 - 20:10

Wieso?

Antworte Melissa

Hinterlasse einen Kommentar