Home Java – Tipps für deine Reise nach Java Vulkane in Java jenseits von Bromo: Ijen, Sikadang und Co.

Vulkane in Java jenseits von Bromo: Ijen, Sikadang und Co.

von Melissa Schumacher

Heute dreht sich alles um Krater, Schwefel, Gestein und Brodeln. Wir berichten über die Vulkane in Java – jenseits von dem bekannten Riesen Bromo. Heute geht es um den Sikadeng, Ijen, Tangkuban Perahu und Co. Viel Spaß dabei!

Wer Vulkane besuchen möchte, ist in Indonesien und dort vor allem auf der Insel Java besonders gut aufgehoben.

Es gibt Vulkane in Java, die sind ganz bequem zu erreichen. Manchmal kann man sogar mit dem Auto bis zum Krater fahren. Andere wiederum erreicht man nur durch mehrtägige Trekking- und Camping-Touren.

Es ist also für alle das passende zu finden, ob bequem, abenteuerlich oder auch was mittendrin.

Warum eignet sich Java für Vulkanbesuche besonders gut?

Die Insel ist fast gänzlich vulkanischen Ursprungs und ist ein Teil des Pazifischen Feuerrings, dem Vulkangürtel, der den gesamten Pazifischen Ozean umgibt.

In Indonesien beläuft sich die Zahl der aktiven Vulkane auf 130; davon sind 38 (teils erloschen und teils aktiv) auf Java zu finden.

Auf folgender Karte ist die Vulkanaktivität auf Java besonders gut dargestellt.

Quelle: Creative Commons (Karte modifiziert)

Karte von Java, Indonesien // Quelle: Creative Commons (Karte modifiziert)

Der bekannteste Vulkan auf Java ist mit Abstand der Bromo. Kaum ein Tourist lässt sich diesen entgehen und jeden Morgen stehen Hunderte für den Sonnenaufgang auf dem Bromo. Es gibt aber noch viel mehr zu entdecken!

Es wäre schade, alle anderen Vulkane einfach links liegen zu lassen. Ein paar Vulkane jenseits von Bromo, stelle ich dir in diesem Artikel vor.

Geführte Bromo Touren auf Get Your Guide

Vulkane in Java: Tangkuban Perahu

Dieser Vulkan liegt in der Nähe der Stadt Bandung und heisst übersetzt „gekentertes Boot“, da die Silhouette an einen umgedrehten Schiffsrumpf erinnert. Er bietet sich als Zwischenstopp auf dem Weg von Jakarta nach Yogyakarta an.

Besonders beliebt ist der Vulkan auch bei indonesischen Touristen, da man mit dem Auto bis hin zum Krater fahren kann. Es ist also keine beschwerliche Anreise nötig und der Vulkan ist für alle bequem zu erreichen.

Aus diesem Grund ist ein Besuch unter der Woche besser als am Wochenende, da es einfach weniger Besucher hat.

Von Bandung werden Touren auf den Krater angeboten, er kann aber auch problemlos mit öffentlichen Verkehrsmittel erreicht werden, einfach im Hostel nach der nächsten Haltestelle fragen.

Der Tangkuban Perahu

Der Tangkuban Perahu

Oben angekommen warten Führer, die einem zu den heissen Quellen bringen. Man kann den Vulkan aber auch alleine gut erkunden.

Besonders schön ist ein Spaziergang am Kraterrand entlang, welcher zuerst von Verkaufsständen gesäumt ist, dessen Dichte aber mit der Zeit abnehmen. Es wird ruhiger und ruhiger, bis man alleine durch den Wald läuft und schlussendlich zu einer heiligen Quelle kommt, wo rituelle Waschungen vorgenommen werden.

Je nach Aktivität können bestimmte Wege gesperrt sein. Der Vulkan ist am 4. März 2013 nach fast 30 jähriger Ruhe wieder ausgebrochen. Er schleuderte Asche und Gestein bis zu 500 Meter hoch.

im Schlund des Tangkuban Perahu

im Schlund des Tangkuban Perahu

alle wollen Fotos

alle wollen Fotos

Vulkane in Java: Sikadang und das Dieng Plateau

Der Sikadang Krater liegt auf dem Dieng Plateau, welches an sich schon eine Reise wert ist. Die Anreise dauert von Yogyakarta aus um die fünf Stunden und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut machbar. Allerdings fahren nur sehr einfache Busse und es muss drei Mal umgestiegen werden.

Alternativ kann das Dieng Plateau mit dem Sikadang Krater auch mit einer Tagestour ab Yogyakarta besucht werden. Ich empfehle aber, in Dieng selber zu übernachten, da die Gegend noch viel mehr bietet.

Das ganze Hochplateau ist von sieben Vulkanen umgeben und ist mit Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad eine willkommene Abwechslung in Indonesien.

Sikadang Krater in Dieng

Sikadang Krater in Dieng

Die Gegend um den Sikadang Krater ist faszinierend, überall blubbert und spritzt es aus dem Boden.

In den Hauptkrater kann man direkt hineinschauen und ganz nah rangehen. Es lohnt sich, einige Zeit in der Gegend des Kraters zu verbringen, denn die Landschaft hier mutet wie auf dem Mond an.

Überaus faszinierend und für Fotografen ein wahres Paradies ist nicht nur der Krater selbst, sondern die ganze Umgebung.

Das Dieng Plateau und der Sikadang Krater, solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen.

Der Sikadang Krater

Der Sikadang Krater

Geführte Dieng Plateau Touren auf Get Your Guide

Vulkane in Java: Ijen

Der Gunung Ijen ist ganz im Osten Javas zu finden. Er ist ein ganz besonderer Vulkan, bietet er nicht nur tolle Aussichten, sondern auch einen Einblick in einen der härtesten Jobs der Welt.

Ebenso ist hier das “blaue Feuer” zu finden. Um das zu sehen, pilgern Touristen Nacht für Nacht  auf den Ijen.

Am einfachsten ist es, eine Tour zu buchen. Auch hier ist es prinzipiell möglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln hinzukommen, was aber super nervig und zeitraubend ist. Ich bin kein grosser Fan von organisierten Touren, aber in diesem Fall, ist es die beste Wahl. Alles ist organisiert, Übernachtung, An- und Rückfahrt sowie ein Guide zum Ijen. Touren findest du u.a. auf Get Your Guide.

blaues Feuer auf dem Ijen

blaues Feuer auf dem Ijen

Wenn man das blaue Feuer sehen will, muss man bereits morgens um 2 Uhr loslaufen. Nach der Fahrt zum Fuss des Vulkanes gehts ca. 1.5 Stunden bergauf.

Danach aber, wenn man auch noch den rutschigen Pfad in den Schlund runtergekraxelt ist, steht man davor: vor dem blauen Feuer. Eigentlich sind es ja Schwefelgase, die sich beim Kontakt mit der Luft entzünden. Es ist jedenfalls ein unglaublich eindrückliches Naturschauspiel, welches du auf keinen Fall verpassen solltest.

Wenn es hell wird und man wieder auf dem Kraterrand steht, bietet sich eine beeindruckende Rundumsicht über den Schwefelsee, welcher den grössten Teil des Grundes einnimmt.

Arbeiter auf dem Ijen

Arbeiter auf dem Ijen

Ebenso eindrücklich wie auch nachdenklich stimmt die Begegnung mit den Arbeitern auf dem Ijen. Diese bauen hier unter den härtesten Bedingungen Schwefel ab, welche sie zu einem tiefen Preis verkaufen. Die Arbeit gilt als eine der härtesten der Welt und die Arbeiter sind starker Gesundheitsschädigung ausgesetzt.

Unterstützen kannst du sie beispielsweise, indem du eines der von ihnen aus Schwefel geschnitzten Tierfigürchen kaufst. Es ist nicht der optimale Weg, aber leider der einzige.

Geführte Ijen Touren auf Get Your Guide

Hast du auch noch andere Vulkane in Java abseits des Bromos besucht? Was waren deine Erfahrungen?

Text und Fotos: Sarah Althaus

Über die Autorin: Sarah Althaus lebt und arbeitet seit über 15 Jahren rund um die Welt. Zur Zeit ist sie auf Weltreise und als Reisebloggerin und Webdesignerin in Asien unterwegs. Willst du mehr von ihr wissen? Schau auf ihrem Blog Rapunzel will raus vorbei.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat und du mehr über Indonesien erfahren möchtest, folge uns auch auf Facebook oder abonniere unseren Newsletter. Alle wichtigen Infos für deine Reise in Indonesien findest du in dem Beitrag „Alle Tipps für deine Reise nach Indonesien„.

Offenlegung: Dieser Beitrag kann Affiliate-Links und Werbung enthalten. Es entstehen dir keine zusätzlichen Kosten. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selber nutzen, von denen wir 100% überzeugt sind oder die uns von einer fachkundigen Person empfohlen wurden. Durch Werbung und Affiliate-Links können wir die Zeit aufbringen diesen Blog zu gestalten und mit Liebe und Inhalten zu füllen. Peace, Love & Banana Pancake. Euer Indojunkie Team.

25 Kommentare

Ähnliche Artikel:

25 Kommentare

Eku 29. August 2014 - 18:32

Hallo Vergie,

ja habe ich gemacht. Ich war 2012 mit einem Guide aus Yogya unterwegs und die Tour kann man mit ihm dann individuell planen … ich bin dann von Banyuwangi mit der Fähre und dem Bus weiter nach Kuta gereist.

Jaroudy Hestu: +62 813 28173781
Volcano Guide & Founder bei Equator Indonesia

Taman Kuliner Yogyakarta Blok K-14, Condongcatur, Depok, Sleman
Yogyakarta 55282
Telefon (0274) 8391263
E-Mail info@equator-indonesia.com
Webseite http://www.equator-indonesia.com

Bestell einen schönen Gruss von mir! :—)

Antworte Eku
vergie 5. August 2014 - 7:25

Ich möchte hier nur mal nachfragen, ob jemand schon mal ne Tour von Yogya zum Ijen und dann weiter nach Bali gemacht hat. Ich finde nur Touren die auch den Bromo einschließen, aber den würden wir gerne auslassen ? Würde mich sehr über eine Antwort freuen

Antworte vergie
Eku 27. Juli 2014 - 22:46

Tip zum Kawah Ijen: An der Nordost-Kante des Ijen kann man oben auf dem Plateau auch prima mit dem Zelt übernachten! Werde wohl noch mal eine 2te Tour zum Kawah Ijen planen …

Tip in Bandung: Nach Süden ca. 20 km zum Kawah Putih, einem Vulkan-Krater der mit weißblauen Schwefelwasser-See besonders beeindruckend in bei Sonnenaufgang mit dampfenden Wasseroberfläche anzusehen ist …

Antworte Eku
MelissaIndo 28. Juli 2014 - 13:20

Auch hierfür Danke! 🙂

Antworte MelissaIndo
Eku 27. Juli 2014 - 22:39

Tip: Eine eintägige Tagestour mit Taxi und Bootsüberfahrt von Jakarta zum Krakatau — eine etwas rauhe Überfahrt (zumindest die Rücktour), allerdings auch eine beeindruckende Tour rund um die Insel Krakatau und zu einem Sandstrand am Südrand einer Kaldera-Insel abseits von ausgetretenen Touristenpfaden! :—)
Cheers, Eku

Antworte Eku
MelissaIndo 28. Juli 2014 - 13:19

Danke für den genialen Tipp Eku!

Antworte MelissaIndo
Simon 23. Juli 2014 - 5:29

Hi Sarah

Da du es (noch) nicht weiter östlich geschafft hast, noch ein Tipp.

Auf Flores gibt es auch einen sehr einfach zu besteigenden Vulkan mit drei verschieden farbigen Kraterseen.

Wunderschön 🙂

Liebe Grüsse,
Simon

Antworte Simon
MelissaIndo 23. Juli 2014 - 15:28

Hallo Simon,

Du meinst wohl die Kelimutu Seen in Moni, oder? Dort war ich 2012 (http://indojunkie.com/flores) Wunderschön! In diesem Artikel hier ging es ja lediglich um die Vulkane auf Java 🙂 Natürlich hat Indonesien noch viel viel mehr zu bieten 🙂

Liebste Grüße, Melissa

Antworte MelissaIndo
Simon 23. Juli 2014 - 16:33

Hi Melissa

Genau, ja. Es war weniger als Ergänzung, mehr als Tipp gedacht. Flores fand ich toll und die weiter Reise wert.

Liebe Grüsse,
Simon

Antworte Simon
MelissaIndo 28. Juli 2014 - 13:20

Ist sie auf alle Male 🙂 Liebste Grüße, Melissa

Antworte MelissaIndo

Schreibe einen Kommentar zu vergie Antwort abbrechen