Home Kritisch Flutkatastrophe in Borneo: Ausnahmezustand in Zentral-Kalimantan

Flutkatastrophe in Borneo: Ausnahmezustand in Zentral-Kalimantan

von Melissa Schumacher

Ein Gastbeitrag von Lisca Amelia (Fairventures Worldwide), aus dem Englischen übersetzt von Marei Brodbeck

Während Deutschland mit den Überschwemmungen im August 2021 kämpfte, wurde auch Indonesien von einer massiven Flutkatastrophe heimgesucht. In diesem Artikel erklären wir, wie es zu der Naturkatastrophe in Zentral-Kalimantan kommen konnte – und wie man Überschwemmungen zukünftig vermeiden kann.

flugkatastrophe-borneo-3
Regentschaft Katingan, Zentral-Kalimantan – Da die meisten Straßen überflutet sind, benutzen viele Menschen Boote und Flöße, um sich fortzubewegen – Foto: Tabengan

Ausnahmezustand nach Überschwemmungen in Zentral-Kalimantan

Während Indonesien immer noch damit kämpft, sich von der Covid-19-Pandemie zu erholen, wurde das Land in mehreren Provinzen von einer weiteren Katastrophe heimgesucht. Massive Überschwemmungen haben sich seit Ende August ausgebreitet, die viel schlimmer als die erwarteten alljährlichen Überschwemmungen waren.

In Zentral-Kalimantan haben die Behörden als Reaktion auf die Überschwemmungen, die in den darauffolgenden Wochen Dutzende von Bezirken in den beiden Provinzen überflutet hatten, einen 14-tägigen Ausnahmezustand bis zum 26. bzw. 27. September verhängt.

Nach Angaben des Nationalen Amts für Katastrophenmanagement (BNPB) waren bis zum 23. September 203.163 Menschen von den Überschwemmungen in Zentral-Kalimantan betroffen.

In Katingan und Gunung Mas, wo sich das 100-Millionen-Bäume-Projekt von Fairventures Worldwide befindet, wurden die Straßen durch die Überschwemmungen beschädigt – und der Strom wurde absichtlich abgeschaltet, um die Bevölkerung vor Stromschlägen zu schützen. 

flugkatastrophe-borneo-4
Regentschaft Katingan, Zentral-Kalimantan, Indonesien – Rund 100 Bewohner der Dörfer Samba Bakumpai und Samba Danum mussten in höher gelegene Gebiete evakuiert werden, einige wurden auch in Notlager gebracht – Foto: Tabengan

Die Nachwehen der Flutkatastrophe in Borneo – und wie man sie hätte verhindern können

Ende September 2021 begannen die Überschwemmungen in Zentral-Kalimantan allmählich zurückzugehen. Die Wasserbelastungen begannen zu sinken, und die Menschen, die zuvor in Notzelten Zuflucht gesucht hatten, konnten in ihre Häuser zurückkehren.

Allerdings hinterließ das Hochwasser Schäden an der Umwelt und den öffentlichen Einrichtungen.

Der Geschäftsführer von WALHI Zentral-Kalimantan, Dimas Novan Hartono, sagte, dass das Ausmaß der Überschwemmungen hätte verhindert werden können, wenn der Wald auf der Insel besser geschützt worden wäre.

Es gibt mehrere Faktoren, die dazu geführt haben, dass die Überschwemmungen auf Borneo so schwerwiegend und weit verbreitet waren: Das größte Problem liegt in den flussaufwärts gelegenen Gebieten der Region Zentral-Kalimantan, wo Jahr für Jahr gewaltige Waldrodungen stattfinden.

Die massiven Abholzungen werden sowohl legal mit Genehmigungen als auch ohne Erlaubnis durchgeführt. Durch diese Aktivitäten verliert der Wald seine Funktion als Barriere für den Abfluss von überschüssigem Wasser bei Regen.

Ein großer Wald kann große Mengen Wasser aufnehmen, ähnlich wie ein Schwamm. Ohne diese großen Bäume verliert der Boden diese Fähigkeit und wird stattdessen von den Niederschlägen mitgerissen. Wenn es also stark regnet, treten die Flüsse in Zentral-Kalimantan über die Ufer und überschwemmen das gesamte Wassereinzugsgebiet.

Ein großer Wald kann große Mengen Wasser aufnehmen, ähnlich wie ein Schwamm. Ohne Bäume verliert der Boden diese Fähigkeit und wird von Niederschlägen mitgerissen.

flugkatastrophe-borneo-2
Wie es zu den starken Überflutungen kommen konnte – Quelle: fairventures worldwide

Am 24. April 2021 stellte das Ministerium für Umwelt und Forstwirtschaft (KLHK) fest, dass die Insel Kalimantan im Zeitraum 2015 bis 2018 einen Rückgang der Waldbedeckung verzeichnete. Zentral-Kalimantan ist die Provinz mit dem stärksten Rückgang der Waldfläche in den letzten drei Jahren (2,3%).

Darüber hinaus gab das Ministerium für Umwelt und Forstwirtschaft an, dass die Nettoabholzungsrate in Kalimantan im Zeitraum 2015 bis 2018 744.367 Hektar erreichte. Eine zunehmende Zahl von Ölpalmenplantagen und die Holzindustrie sind die Ursachen für die massive Entwaldung in Kalimantan.

Die Verteilung der Waldflächen in Zentral-Kalimantan belief sich 2019 auf etwa 12 Millionen Hektar, die sich aus geschützten Wäldern, Naturschutzgebieten, Produktionswäldern und Umwandlungsflächen zusammensetzen. Diese Zahl wird voraussichtlich weiter sinken, da die Plantagen- und Bergbaugebiete in Zentral-Kalimantan weiter wachsen.

Die Entwaldung verstärkt sich und macht die Gebiete in Zentral-Kalimantan katastrophenanfällig. Die Abholzung in den flussaufwärts gelegenen Bezirken Pulang Pisau, Katingan und Gunung Mas sind einige Beispiele für Gebiete, die von Umweltkatastrophen wie Überschwemmungen betroffen sind.

In den meisten Fällen wird die Umwandlung der Wälder durch den weltweiten Ressourcenhunger in Verbindung mit dem Mangel an alternativen Einkommensmöglichkeiten für die lokale Bevölkerung angetrieben. Dieser Trend hat verheerende Folgen für die Umwelt und das globale Klima, aber auch für die Lebensgrundlagen der Menschen vor Ort.

Die Entwaldung verstärkt sich und macht die Gebiete in Zentral-Kalimantan katastrophenanfällig.

flugkatastrophe-borneo-1
Infografik Borneo – Quelle: fairventures worldwide

Kann man Flutkatastrophen zukünftig verhindern?

Fairventures Worldwide hat eine Lösung für dieses Problem entwickelt.

Gemeinsam mit lokalen Gemeinschaften pflanzen sie Bäume auf degradiertem Land. Durch die Produktion von Holz aus schnell wachsenden, einheimischen Bäumen verringern sie den Druck auf illegalen Holzeinschlag in den Wäldern.

Die Lösungsansätze reichen von der Wiederaufforstung mit schnell wachsenden Baumarten über die Produktion von nachhaltigem Holz bis hin zur integrierten Agroforstwirtschaft.

Auf diese Weise schafft Fairventures Worldwide wir neue Einkommensmöglichkeiten und schützt gleichzeitig die natürlichen Wälder für seltene Tiere und Pflanzen.

Was wir derzeit erleben, ist ein sicheres Zeichen dafür, dass es keine Zeit für Verzögerungen gibt. Lasst uns jetzt gemeinsam bestehenden Wälder schützen und Kleinbäuerinnen und Kleinbauern unterstützen. Durch Aufforstung kann die Gefahr durch Überflutungen auf Borneo abgeschwächt werden. Pflanze noch heute einen Baum

Pflanzung von Baumsetzlingen im Rahmen des 100-Millionen-Bäume-Programms – Foto: Fairventures Worldwide

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Wenn dir der Beitrag gefallen hat und du mehr über Indonesien erfahren möchtest, folge uns auch auf Facebook oder abonniere unseren Newsletter. Alle wichtigen Infos für deine Reise in Indonesien findest du in dem Beitrag Alle Tipps für deine Reise nach Indonesien.

 
Offenlegung: Dieser Beitrag kann Affiliate-Links und Werbung enthalten. Es entstehen dir keine zusätzlichen Kosten. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selber nutzen, von denen wir 100% überzeugt sind oder die uns von einer fachkundigen Person empfohlen wurden. Durch Werbung und Affiliate-Links können wir die Zeit aufbringen diesen Blog zu gestalten und mit Liebe und Inhalten zu füllen. Peace, Love & Banana Pancake. Euer Indojunkie Team.
 

Lerne Indonesisch mit uns!

Indonesisch-Kurs-Indojunkie-1

Ähnliche Artikel:

Hinterlasse einen Kommentar